1. Globus
  2. Damen
  3. Savoir Vivre
  4. Fred Segal: angesagte Designer

13

angesagte Designer, die von den internationalen Laufstegen direkt zu uns kommen

Die japanische Marke Ambush verkörpert einen sehr eigenwilligen Stil, ganz nach der Ästhetik ihrer Herkunft: Tokio. Angefangen hat alles mit einer experimentellen Schmuckkollektion, später kamen extravagante Unisex-Kleider dazu. Daraus folgten Kollaborationen mit Louis Vuitton, Sacai oder Off-White.

 

Fred Segal: angesagte Designer
FRED SEGAL

FRED SEGAL

  • Marni
    1

    Marni

    Ausgefallene Designs und markanter Schmuck sind die Markenzeichen des italienischen Modehauses Marni. Consuelo Castiglioni gründete die heutige Kultmarke 1994 in Mailand, wo sie bis heute ihren Hauptsitz hat. Fernab von Mainstream-Modetrends gehört eine farbenfrohe Mischung verschiedenster Materialien zum Signature-Stil des Hauses.

      
  • Nanushka
    2

    Nanushka

    Die Ungarin Sandra Sandor gründete ihr Label Nanushka vor über zehn Jahren nach ihrem Abschluss am London College of Fashion. Der internationale Durchbruch gelang ihr allerdings erst letztes Jahr auf der Fashion Week in New York. Designt werden die Kollektionen in Budapest und bestehen alle aus hochwertigen Materialien und Stoffen. Sanfte Töne und leichte Materialien unterstreichen die natürliche Schönheit der Frau.

     
  • Mansur Gavriel
    3

    Mansur Gavriel

    Bei Fashionistas auf der ganzen Welt beliebt und deshalb ständig ausverkauft: Das von Rachel Mansur und Floriana Gavriel gegründete New Yorker Label Mansur Gavriel gehört zu den gefragtesten Accessoires-Brands der Stunde. Die begehrten Stücke werden ausschliesslich in Italien gefertigt und verkörpern eine minimalistische und zeitlose Ästhetik.

     
  • Helmut Lang
    4

    Helmut Lang

    «Less is more» ­– diesen minimalistischen Design-Ansatz verfolgt das 1986 in Wien gegründete Label Helmut Lang bis heute. Losgelöst von kurzlebigen Trends gelang der österreichischen Marke dank klaren Linien und reduzierten Farben der internationale Durchbruch und sie wurde so schnell zum Liebling der intellektuellen und modeaffinen Szene.

     
  • Lemaire
    5

    Lemaire

    Christophe Lemaire begann seine Karriere als Assistent bei Yves Saint Laurent und war später als Designer bei verschiedenen grossen Modehäusern tätig, zuletzt beim französischen Traditionshaus Hermès. Heute fokussiert sich der Franzose ganz auf sein eigenes Label Lemaire. Präzise Schnitte, klare Linien und besonders hochwertige Materialien zeichnen dieses aus.

     
  • JW Anderson
    6

    JW Anderson

    Bevor sich Jonathan Anderson als Designer international etablierte, studierte der gebürtige Ire Schauspielerei. Heute zählt das von ihm 2008 gegründete Label JW Anderson zu den Favoriten der Moderedakteure auf der ganzen Welt. In seinen Kreationen spielen Proportionen, Muster und Asymmetrien eine zentrale Rolle. Dabei verschwinden die Grenzen von Weiblichkeit und Maskulinität bewusst.

     
  • Ambush
    7

    Ambush

    Die japanische Marke Ambush verkörpert einen sehr eigenwilligen Stil, ganz nach der Ästhetik ihrer Herkunft: Tokio. Angefangen hat alles mit einer experimentellen Schmuckkollektion, später kamen extravagante Unisex-Kleider dazu. Daraus folgten Kollaborationen mit Louis Vuitton, Sacai oder Off-White.

     
  • Faith Connexion
    8

    Faith Connexion

    Luxuriöse und dennoch gelassene Mode, das ist Faith Connexion. Das Pariser Label ist ein Kollektiv junger Design-Talente, die durch ihre unterschiedlichen Perspektiven und Stile eine gemeinsame Vision kreieren. Das Ergebnis ist eine von Streetwear inspirierte Kollektion, die auffällt und auf wiederverwertbare Materialien setzt.

     
  • Rag & Bone
    9

    Rag & Bone

    2002 von den beiden Freunden Marcus Wainwright und David Neville in New York gegründet, brachte Rag & Bone 2004 die erste Männerkollektion und ein Jahr später die erste Frauenkollektion auf den Markt. Zunächst nur Jeans, später folgten komplette Ready-to-wear-Kollektionen und Accessoires. Lässiger Chic, eine hochwertige Verarbeitung und die perfekte Passform zeichnen den Stil von Rag & Bone aus.

     
  • Band of Outsiders
    10

    Band of Outsiders

    Ein Hauch Nostalgie trifft auf die Lässigkeit Südkaliforniens, das ist Band of Outsiders. Bequeme Kollektionen mit einem hohen Anspruch an Qualität, perfekter Passform und modischen Akzenten sorgen für einen besonderen, aber tragbaren Alltagslook.

     
  • Rodebjer
    11

    Rodebjer

    Das schwedische Modelabel wurde 1999 von Designerin Carin Rodebjer gegründet, nachdem sie ihre Ausbildung am Fashion Institute of Technology in New York beendet hatte. Klare Formen, schlichte Silhouetten und ein romantischer Stil zeichnen die Designs von Rodebjer aus und machen die Stücke zeitlos elegant.

     
  • Ksubi
    12

    Ksubi

    Das australische Label wurde im Jahr 2000 von den Surfern Dan Single, George Gorrow und Gareth Moody mit der Absicht gegründet, den Jeansmarkt zu revolutionieren.  Typisches Merkmal: Die Hosen sind unisex und zeichnen sich durch ihren Used-Look aus. Obwohl Jeans für Ksubi immer noch eine grosse Rolle spielen, bringt das Label mittlerweile auch ganze Kollektionen inkl. Accessoires auf den Markt.

     
  • Rhude
    13

    Rhude

    Streetart und ein urbanes Lebensgefühl – diese Werte verkörpert das Label Rhude. Knallige Farben und auffällige Motive zieren T-Shirts, Hoodies und Zipperjacken, die Hosen lassen sich am Bund mit einem Band je nach Wunsch einstellen. Die Schnitte sind eher locker und lässig und lassen dem Träger genug Bewegungsfreiheit. Mode war nie so bequem.