1. Globus
  2. Delicatessa
  3. How Tos
  4. Chicken Butter selber machen

How To

Chicken Butter selber machen

 

 

Chicken Butter selber machen – SO GEHT’S

«Dem Geruch und Geschmack von ofengeröstetem Huhn erliegen wir nun wirklich alle. Und stellen Sie sich vor, Sie könnten diesen unwiderstehlichen Geschmack sogar konservieren. Das geht tatsächlich und erst noch einfach. Denn die Röstaromen vom Huhn lassen sich leicht in Butter transferieren. Die Zubereitung lohnt sich: Die Chicken Butter ist sagenhaft gut als Brotaufstrich, auf einem Toast, zu grilliertem Gemüse, Bratkartoffeln oder Steak aber auch als Ersatz für Öl oder normaler Butter in unzähligen Gerichten.

Und so geht’s:

1 Hühnerkarkasse (fragen Sie Ihren Metzger danach)
1 Lorbeerblatt
60 g Butter, Zimmertemperatur
30 ml Vollrahm oder -Milch

Zuerst heizen Sie Ihren Backofen auf 190 ᵒC (170 ᵒC Umluft) vor. Dann geben Sie die Hühnerknochen auf ein mit Backpapier belegtes Blech, scheiben das Lorbeerblatt darunter und bestreuen alles mit wenig Salz. Nun ab in den Ofen damit. Dort braten Sie das Ganze für 45 Minuten. Ist die Zeit abgelaufen, nehmen Sie die gerösteten Hühnerknochen aus dem Ofen und lassen sie etwas abkühlen. Das Fett, das sich auf dem Bratblech gebildet hat, ist das flüssige Gold für Ihre Chicken Butter. Entsprechend vorsichtig giessen Sie dieses Fett durch ein feines Sieb in eine Schüssel und lassen es auf Zimmertemperatur abkühlen. Nun geben Sie die Butter, den Rahm oder die Milch dazu und schwingen alles mit dem Schneebesen auf, bis sich weiche Spitzen bilden. Die fertige Chicken Butter lässt sich bis zu zwei Monate im Kühlschrank aufbewahren. Und: Die Knochen nicht einfach wegschmeissen: Damit können Sie eine schmackhafte Brühe kochen.»

Richard Kägi
Food Scout