1. Globus
  2. Delicatessa
  3. Savoir Vivre
  4. Gründe, Italien für mehr als Pizza und Pasta zu lieben

6

Gründe, Italien für mehr als Pizza und Pasta zu lieben

Gründe, Italien für mehr als Pizza und Pasta zu lieben

Italien hat kulinarisch viel zu bieten, das ist kein Geheimnis. Oft stehen aber die üblichen Verdächtigen im Rampenlicht und das Olivenöl in ihrem Schatten. Dabei ist das grüne Gold mindestens ebenso tief in der italienischen Esskultur verankert.

Diese sechs Olivenöle holen ein Stück Italien in die heimische Küche. Eins sei verraten: Es ist nie das gleiche Stück.

sommer 2019

sommer 2019

  • Ein Stück Toscana
    1

    Ein Stück Toscana

    Das Olivenöl extra vergine der Globus Eigenmarke ★★★delicatessa wird in einem Familienbetrieb in der sonnenverwöhnten Toscana hergestellt. Das Öl, ein Alleskönner, verfeinert leichte Salate ebenso wie herzhafte Grilladen.

    ★★★delicatessa, Olivenöl extra vergine, I.G.P. Toscana, 500 ml, CHF 24.90
  • Ein Stück Sizilien
    2

    Ein Stück Sizilien

    Ganz langsam zum Erfolg. Das Chiarello Olio extra vergine di oliva ist der Inbegriff von Slow Food und erst noch zweifacher Preisträger. Das Geheimnis? Vielleicht, dass die Oliven ohne Verwendung von chemischen Mitteln angebaut und konsequent von Hand gepflückt werden – ganz sicher aber der Geschmack.

    Chiarello, Olivenöl extra vergine, 750 ml, CHF 29.90
  • Ein Stück Sardinien
    3

    Ein Stück Sardinien

    Das Olivenöl extra vergine von Argei wird im Süden der italienischen Insel hergestellt und eignet sich mit seiner mittleren Fruchtigkeit und den wärmenden, pikanten Noten gut für leichte Gerichte.

    Argei, Olivenöl extra vergine, Bio D.O.P. Sardegna, 500 ml, CHF 27.90
  • Ein Stück Ligurien
    4

    Ein Stück Ligurien

    Auf die Technik kommt es an. Das Olivenöl extra vergine Carte Noire ist ein sogenanntes Tropföl. Dabei wird das Öl nicht wie sonst aus der Olive gepresst, sondern tropft ganz langsam aus den zuvor zwischen Granitplatten angequetschten Oliven. Ein besonders delikates Öl, übrigens auch für Desserts.

    Olio Roi, Olivenöl extra vergine Carte Noire, Ligure, 500 ml, CHF 44.90
  • Ein Stück Molise
    5

    Ein Stück Molise

    Nicola Di Capua brachte das Olivenöl in die Schweiz– das war in den 1960er-Jahren. Heute ist sein Olivenöl extra vergine aus halbwilden Bergoliven längst nicht das einzige, aber immer noch eines der besten.

    Le Delizie Di Capua, Olivenöl extra vergine Nostrane, 750 ml, CHF 29.90
  • Ein Stück Toscana (und Schweiz)
    6

    Ein Stück Toscana (und Schweiz)

    Ökonom, Önologe, Ökologe: Thomas Bär wurde vom Banker zum Bauer und kehrte vor rund 20 Jahren der Schweiz den Rücken, um zusammen mit seiner Frau Monika das Weingut Gagliole in der Toscana zu übernehmen. Hier entsteht das fruchtige und milde Olivenöl Olio extra vergine di oliva italiano.

    Gagliole, Olivenöl extra vergine, CHF 24.90