Eine kulinarische Weihnachtsgeschichte

Eine kulinarische Weihnachtsgeschichte 

Philippe Chevrier wurde der Kochlöffel in die Wiege gelegt. Mit seinem Genfer Genuss-Imperium erkochte er sich insgesamt 115 Gault-Millau-Punkte und zwei Michelin-Sterne.

05. Dezember 2019 Text: Alexandra Viert, Fotos: Philippe Chevrier
Philippe Chevrier ist bekannt für seine Fleischpasteten. Die Charcuterie-Meisterwerke gibt es in der hauseigenen Epicerie und in der ***delicatessa von Globus auch to go.

Vielleicht ist es Bestimmung, dass Philippe Chevrier kocht. Höchstwahrscheinlich, denn schon als Siebenjähriger wusste er, dass er einmal Koch werden würde. Ein Kindheitstraum, der keiner blieb – Gott sei Dank.

 

In den heiligen Food-Hallen des Genfer Globus steht es grossgeschrieben: Denise’s Art of Burger. Denise ist Philippes Mutter und der Burger Spitzenklasse. Dass die Varianten Bacon & Cheese oder gegrillter Hummer mit Avocado-Püree eine kulinarische Erleuchtung zwischen zwei Brötchen sind, ist auch ihr Verdienst. Mutter, Tante und Grossmutter zogen Philippe gross – auch als Koch.

Herangewachsen sind ein Meisterkoch und ein Imperium. Seine neun Restaurants rund um den Genferseezipfel machen ihn für manche zum kulinarischen Heilsbringer der Region. Von der Sterneküche, zum Bistro, Steak House und zurück zum Burger-Laden bringt er aber eine grosse Vielfalt auf die Teller seiner Gäste. In der Domaine de Châteauvieux, wo er jeden Tag am Herd steht, kommt die immer saisonale Speisekarte und nicht enden wollende Weinkarte einer Bibel für Feinschmecker gleich.

Wie schafft es Philippe Chevrier, neun Restaurants, eine Familie und bald den sechsten New York Marathon unter eine Kochmütze zu bringen? Wahrscheinlich mit gutem Zeitmanagement und wie er selbst sagt:

«Ich habe das Glück, nicht viel schlafen zu müssen.»


Philippe Chevrier

Wenigstens über Weihnachten wird er mehr schlafen können. Dann nämlich gönnen sich die Domaine de Châteauvieux und alle anderen Restaurants eine Pause und den rund 140 Mitarbeitenden ein besinnliches Weihnachtsfest.

Nur die Kochmütze wird er auch am Heiligabend nicht ablegen. Denn zu Weihnachten kocht er zuhause wie im Restaurant: «Hummer, Jakobsmuscheln, Bressehuhn, Kardy-Gratin mit schwarzen Trüffeln und geeiste Mandarinen.»

Wer zuhause auch wie in der Domaine de Châteauvieux schlemmen will, kann das tun. In der Globus ***delicatessa finden sich ausgewählte Köstlichkeiten von Philippe Chevrier – allen voran die Pasteten sind ein genussvoller Auftakt ins Weihnachtsmenü. Auf die Frage nach seiner liebsten antwortet der: «Meine ist die Fasanpastete mit Feigen.» Globus empfiehlt: Probieren geht über Studieren.