Panettone: Süsser Klassiker aus Italien

Panettone: Süsser Klassiker aus Italien 

Der italienische Weihnachtskuchen, der «Panettone», hat auch in der Schweiz viele Fans und wird auch längst ausserhalb der Feiertage genossen. Jetzt verrate ich euch, was man sonst noch über den beliebten Klassiker wissen muss und wie man ihn am besten geniesst.

Text & Fotos: Richi Kägi, Food Scout

Richi Kägi

Food scout

Einen guten Riecher sagt man ihm nach – und den hat er. Doch Richi Kägi reicht es nicht, nur eine feine Nase zu haben. Er will gutes Essen mit allen Sinnen erleben – und das tut er. Seit bald 30 Jahren reist er als Foodscout von Globus um die Welt. Mit grossem Appetit auf Neues, streift er durch exotische Märkte und speist bei den einflussreichsten Spitzenköchen. Den Kunden von Globus serviert der erfahrene Food Scout das gesammelte Know-How und neue Inspirationen auf globus.ch, in seiner Küche und in den Regalen der ***delicatessa.

Der italienische Weihnachtskuchen, der «Panettone», hat auch in der Schweiz viele Fans und wird auch längst ausserhalb der Feiertage genossen. 

Um den kuppelförmigen Hefekuchen – der seinen Ursprung in Mailand hat – ranken sich zahlreiche Legenden, was sein Entstehen betrifft. Der vermutlich zutreffendsten nach entstand das süsse Gebäck aus dem Brauch heraus, um die Weihnachtszeit ein ganz besonderes Brot unter den Familienmitgliedern zu teilen. Mit der Zeit wurden die Zutaten immer süsser und luxuriöser, bis dann die heute noch gültige Basiszusammensetzung aus viel Butter, kandierten Früchten, Mehl, Zucker, Honig, Milch und verschiedenen exotischen Gewürzen entstand. 

Panettone wird längst nicht nur am Jahresende genossen: In Italien finden sich immer mehr Verkaufsstellen, die das Hefegebäck ganzjährig anbieten, und auch in anderen Ländern wird diese Tradition aufgebrochen. Ein grosser Vorteil des Panettone ist, dass er monatelang haltbar ist, sofern er ungeöffnet im Beutel gelagert wird. Genossen werden sie zu jeder Tageszeit: Am Morgen zum Milchkaffee oder auch später am Tag – dann aber am liebsten zu Prosecco, Champagner oder zu einem Süsswein, wie etwa dem Passito.

 

Bleiben einmal doch Reste zurück, die etwas trocken geworden sind, gibt es für diese vielerlei Verwendung: Wie wäre es mit einem Pudding, bei dem anstatt Brioche oder altbackenes Brot Panettone-Reste verarbeitet werden, oder mit einem Frenchtoast zum Frühstück? Dazu wendet man dicke Scheiben des Hefekuchens in Milch und Zimt und brät sie anschliessend in Butter. Vielleicht darfs sogar ein Trifle sein, mit Früchten und Vanille- oder Patisseriecreme. Ja, sogar eine Art Kaiserschmarren kann man mit den Resten eines Panettone zaubern.

Panettone bei globus entdecken 

Panettone al marc de Champagne

★★★delicatessa

Panettone al marc de Champagne

CHF

★★★delicatessa

Panettone al marc de Champagne

CHF
Panettone mit Zabaione

★★★delicatessa

Panettone mit Zabaione

CHF 32.90

★★★delicatessa

Panettone mit Zabaione

CHF 32.90
Panettone Torrone

★★★delicatessa

Panettone Torrone

CHF

★★★delicatessa

Panettone Torrone

CHF
Panettone con pere e cioccolato

★★★delicatessa

Panettone con pere e cioccolato

CHF 32.90

★★★delicatessa

Panettone con pere e cioccolato

CHF 32.90
Panettone alla crema di cioccolato bianco con gocce di cioccolato fondente

★★★delicatessa

Panettone alla crema di cioccolato bianco con gocce di cioccolato fondente

CHF

★★★delicatessa

Panettone alla crema di cioccolato bianco con gocce di cioccolato fondente

CHF
Mehr Panettones