1. Globus
  2. Über Globus
  3. Geschichte
  4. 1967 - 1986

GESCHICHTE

Globus inszeniert die Erlebniswelten  

1967 bis 1986

1967

Sensation an der Zürcher Bahnhofstrasse: Globus bittet im neu eröffneten Haus zum Einkaufser- lebnis. Der «Regisseur» ist Peter Kaufmann, seit 1961 Globus Chef, der Architekt des Hauses Karl Egender. Revolutionär ist die Warengliederung

in Erlebniswelten. Der Kunde findet nun auf den jeweiligen «Bühnen», was er auch im Alltag zu- sammen braucht: den gedeckten Tisch, den Bade- und Reise-Shop usw.

Ein neuer Mehrwert wird dadurch geschaffen: Globus gibt Anregungen – Globus wird zum «Ideenhaus», das Ästhetik, Stil, Neuheiten und Savoir-vivre vermittelt. Die Erlebniswelten an der Zürcher Bahnhofstrasse verschaffen Globus internationales Ansehen, aber die Rechnung geht (noch) nicht auf. Die kreative Eruption muss erst verdaut werden – der künftige Weg von Globus ist aber vorgezeichnet.

Die ⋆⋆⋆delicatessa entwickelt sich zur strategischen Kraft.  

1968

1970

1973

Japan und Skandinavien zu Gast in der delicatessa  

1975

Eröffnung des Globus im Einkaufszentrum Glatt.  

1977

Grace Jones inszeniert Accessoires von Globus  

1980

1981

Jürg Fretz übernimmt für 16 Jahre das Steuer von Globus. Ihm gelingt es, das Einkaufserlebnis zum Erfolg zu führen und es definitiv zum Markenversprechen von Globus zu machen. Intensiv wird der Kundenservice, der «persönliche Globus», gepflegt. Um die Kompetenz gegenüber neuen Mitbewerbern zu behaupten, konzentriert sich Globus auf seine Stärken und strafft die Sortimente – bis heute ein wichtiges Thema. Globus wird zum Multispezialisten. Regelmässig werden grosse Länderaktionen durchgeführt.  

1983

1984

1985

1986

Der Globus in Aarau wird geschlossen.