Stempel drauf: Die schönsten handbedruckten Stoffe kommen aus Norditalien

Stempel drauf: Die schönsten handbedruckten Stoffe kommen aus Norditalien

Unter der Verwendung traditioneller Stempeltechniken fertigt die Familie Bertozzi seit 1920 in der Nähe von Bologna handbedruckte und handbemalte Stoffe. Ihre unverkennbaren Farben sind ein streng gehütetes Familiengeheimnis, das von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Text: Raphaela Haenggi, Fotos: Roderick Aichinger
25. April 2019
Die Stamperia Bertozzi liegt rund eine Autostunde südöstlich von Bologna.

Die Stempelkunst blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist typisch für die Region der Emilia-Romagna. Bis heute werden in der Gegend um das kleine Örtchen Gambettola Stoffe in aufwendiger Handarbeit bedruckt.

Seit ihrer Gründung durch den gelernten Schneidermeister Luigi Bertozzi ist die Stamperia Bertozzi in Familienbesitz. Nächstes Jahr feiert die Druckerei ihr 100-jähriges Jubiläum. Gianluigi «Gigi» Bertozzi, Enkel von Luigi und Sohn von Pier Paolo Bertozzi, führt das Unternehmen mittlerweile in dritter Generation. Der gelernte Architekt und Künstler hat es geschafft, den Erfolg weiter auszubauen, ohne dabei auf die Grundwerte zu verzichten, auf denen seine Vorfahren das Geschäft gegründet hatten. Sowohl die Herstellungstechnik als auch die traditionellen Werkzeuge sind bis heute unverändert geblieben.

das sortiment von bertozzi

Mehr von Bertozzi

So dient das Birnbaumholz weiterhin als Grundlage für alle Stempel. Mit klassischen Gravierwerkzeugen wie Grabstichel und Meissel werden aus einem hölzernen Block reliefartig Teile herausgeschnitten. Anschliessend werden die erhabenen Stellen eingefärbt und mithilfe eines speziellen Hammers auf die Stoffe gepresst, wobei ein seitenverkehrter Abdruck entsteht. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist. In ihrem Archiv im Keller sammelt die Stamperia Bertozzi jeden einzelnen Stempel. Über 500 Motive sind so über die Jahre zusammengekommen.

«Die Konkurrenz durch maschinell gefertigte Drucke ist grösser denn je, doch wir halten weiter an unserer Tradition fest, gerade weil sie heute so aussergewöhnlich ist.»

Gianluigi Bertozzi, Inhaber und Kreativ-Chef

Bei Bertozzi wird jeder Schritt von Hand ausgeführt. Ihre Farbrezepte sind unverkennbar und unmöglich zu kopieren. Dass ihre Produkte nicht immer ganz perfekt sind und teilweise Stellen aufweisen, die andere als fehlerhaft oder unvollkommen bezeichnen würden, macht gerade die Schönheit der Einzelstücke aus, die sich damit klar von maschinell gefertigten Produkten abheben.

Neu sind die umweltfreundlichen Produktionsstandards. Alle Stoffe bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Fasern und stammen allesamt aus Italien. Ausserdem werden alle Produkte ausschliesslich nach dem «Made to order»-Prinzip hergestellt. Dadurch wird ein Produktionsüberschuss verhindert und immer genau so viel produziert, wie gewünscht ist. Die enge Zusammenarbeit mit ihren Kunden ermöglicht immer wieder neue Kooperationen. So entstanden beispielsweise die mit dem Globus Design-Team entworfenen Tischtücher, Servietten und Kissen.